Porch Davis Logo

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Hier findest Du Antworten auf Fragen denen wir regelmäßig begegnen. Die FAQ bietet einen wunderbaren Einstieg in die Welt der orientalischen Rauchtradition der Medwakh-Pfeife. Auch prägnante Inhalte der Speakers‘ Corner werden hier eingebunden.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Ist das legal?

Die Porch Davis Medwakh ist für den Konsum von Dokha Tabak entwickelt worden. Dokha Tabak kann unter anderem in Deutschland legal erworben und eingeführt werden. Der Verkauf von Dokha wird wie handelsüberlicher Zigarettentabak gehandhabt und preislich reguliert.

Was unterscheidet Dokha-Tabak von normalem Tabak?

Durch den Verzicht auf Fermentierung verbleiben viele natürliche Aromastoffe im Dokha-Tabak, und das entstehende Geschmackserlebnis wird als deutlich reicher, nuancierter und weniger nach Rauch selbst schmeckend empfunden.

Kann ich mit der Medwakh ausschließlich Dokha rauchen?

Die Medwakh ist für den Konsum von Dokha entwickelt und es wird auch nur der Genuss von Dokha mit der Porch Davis Medwakh empfohlen. Prinzipiell ist es jedoch möglich, den Kopf der Medwakh nach persönlichem Belieben mit weiteren Tabakerzeugnissen und -ersatzerzeugnissen, die für den Konsum durch Verbrennung geeignet sind, zu befüllen.

Wie oft muss ich den Aktivkohlefilter wechseln?

Ein Aktivkohlefilter kann, wie beim Gebrauch in Zigaretten, mehrfach verwendet werden. Durch die Entstehung von Kondensatfeuchte beim Rauchen, saugt sich dieser über die Benutzungsdauer mit Wasser voll. Abhängig von den Pausen zwischen den Benutzungsintervallen, empfiehlt es sich, den Filter alle 10 bis 20 Köpfe zu wechseln.

Ist es egal, welchen Aktivkohlefilter ich verwende?

Die Porch Davis Medwakh kann mit allen gängigen 7 mm starken Aktivkohlefiltern bestückt werden. Da sich die Aktivkohlefilter untereinander in ihren Durchzugsqualitäten unterscheiden, empfiehlt sich für ein optimales Raucherlebnis die Verwendung von dubi Aktivkohlefiltern. Porch Davis hat für euch eine Übersicht erstellt, in der die Durchzugsqualitäten mehrerer Filteralternativen gegenübergestellt wurden. Mehr dazu gibt es in der Sektion „Der richtige Filter“.

Wie rauche ich die Medwakh?

Die Medwakh besteht aus zwei Teilen, dem Kopf und dem Körper. Der Kopf wird mit einem Filtersieb und einem Aktivkohlefilter bestückt. Anschließend wird der Körper per Magnet am Kopf angebracht. Der Kopf wird mit ca. 1,5 g Dokha Tabak gefüllt. Der Tabak im Kopf wird mit einer offenen Flamme eines Feuerzeugs erhitzt, während am Mundstück des Körpers gezogen wird. Eine Tabakfüllung von 1,5 g wird für zwei bis drei Züge von jeweils ca. 5 bis 8 Sekunden verwendet. Zwei bis drei Züge entsprechen einer Konsumeinheit. Beim Rauchen wird das Mundstück des Körpers mit den Lippen umschlossen. Anschließend wird die Asche aus dem Kopf entfernt und die Pfeife mechanisch oder mit etwas Wasser gereinigt.

Wie reinige ich die Medwakh?

Zwischen Deinen Sessions reicht es, den Tabak aus dem Kopf in einen Aschenbecher zu klopfen. Um die Pfeife sauber und hygienisch zu halten, empfiehlt es sich, die Pfeife am Ende der Benutzung mit einem Pfeifenreiniger auszubürsten. Zusätzlich kann die Pfeife mit Wasser ausgespült werden. Bei grober Verschmutzung kann hierbei etwas Spülmittel zu Hilfe genommen werden. 
Um den Grobschmutzfilter rückstandslos von Teer- und weiteren Kondensaten zu reinigen, kann dieser kurz in Seifenwasser eingelegt und nachher abgebürstet werden. Dies gewährleistet auch die Langlebigkeit deines Grobschmutzfilters.

Wie oft muss der Grobschmutzfilter gewechselt werden?

Bei ausreichender Pflege und regelmäßiger Säuberung des Grobschmutzfilters nach Benutzung Deiner Medwakh, kann ein Grobschmutzfilter 50 bis 150 Züge effektiv arbeiten. Wenn sich der Zugwiderstand trotz eines neuen Aktivkohlefilters allmählich vergrößert, empfiehlt es sich, einen neuen Grobschmutzfilter einzusetzen.

Wie hoch ist die Schadstoff- und Nikotinbelastung im Vergleich zu Zigaretten?

Neben Aromastoffen geht bei der Fermentierung von konventionellem Tabak auch ein Großteil des enthaltenen Nikotins verloren. Der unfermentierte Dokha-Tabak punktet so mit einer deutlich höheren Potenz und es werden demzufolge geringere Tabakmengen verwendet. Da die Menge an aufgenommenen Teer in erster Linie von der Menge des verbrannten Tabakmaterials abhängt, wird schon mit ungefiltertem Dokha die Teerbelastung im Vergleich zu Zigaretten bei gleicher Nikotinaufnahme um durchschnittlich 70% gesenkt. Hinzu kommt die im Vergleich zu bei Zigaretten eingesetzten Zellulosefiltern erhöhte Filterwirkung des Aktivkohlefilters, die dich von unerwünschten Begleitstoffen schützt. Mehr Informationen dazu findest Du im Bereich „Medwakh und Dokha ….“.

Muss unbedingt ein Aktivkohlefilter benutzt werden?

Porch Davis spricht sich voll und ganz für die Benutzung der Pfeife in ihrer angedachten Konfiguration mit Grobschmutz- und Aktivkohlefilter aus. Um jedoch auch individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, bietet der Porch Davis Filterdummy die Möglichkeit, die Medwakh lediglich mit Grobschmutzfilter zu rauchen. Dies erhöht die Schadstoffbelastung, intensiviert im gleichen Zuge aber das Geschmackserlebnis.

Wird die Pfeife nicht heiß bei der Benutzung?

Der Kopf der Porch Davis Medwakh ist strömungs- und konvektionstechnisch auf eine optimale Hitzeisolation und -leitung weg vom Griff, dem sogenannten Schiffchen, konstruiert. Bei vorgesehener Verwendung und Raucheinheiten von ca. 3 bis 5 Sekunden pro Zug und 3 Zügen pro Kopf mit kurzen Pausen zwischen Deinen Sessions, ist gewährleistet, dass die Temperatur nicht unangenehm hoch ansteigt.